tuxfritz: html-editor

zur Übersichtsseite

Webseitengestaltung

HTML (Hypertext Markup Language - Hypertext-Auszeichnungssprache) ist eine Sprqache, die dem Webbrowser mitteilt, wie er Inhalt darstellen soll. Weil man sehr viel mit allen möglichen Zeichen herum hantieren muss, gibt es Editoren, die einem die Arbeit erleichtern.

Einer davon ist Bluefish für Linux.

Responsive Layout mit HTML5 und YAML4

Das Rahmenwerk YAML4 (Yet Another Multicolumn Layout) wird von Dirk Jesse unter einer kostenfreien Lizenz zur Verfügung gestellt.
Durch die Nutzung dieses Frameworks sind die Webseiten flexibel auf dem heimischen Bildschirm, wie auch auf tablet-pc's, auf smartphone und iphone darstellbar.

Bluefish

Es gibt HTML-Editoren, mit denen man ähnlich wie mit einem Textverarbeitungsprogramm Webseiten erstellen kann.
Diese werden als WYSIWYG-Editoren bezeichnet, was heißt: Was Du siehst ist, was Du bekommst (What You see is what you get). Das hört sich zunächst gut an, aber die Ergebnisse sind nicht immer befriedigend.

So benötigt man für die Feinarbeit dann doch HTML-Kenntnisse und hier kommt der Bluefish oder ähnliche Editoren, wie z.B. der kostenlose phase5 für Windows ins Spiel

Mehr zu HTML-Editoren finden Sie hier

 ↑ 

Webseiten herstellen? Wozu?

Ich gebe ja zu, dass sich das Interesse bei den meisten in Grenzen hält.
Es ist auch gar nicht erforderlich seine Webseiten ins Netz zu stellen.

Man kann aber z.B. nach dem Prinzip eines Internetauftritts eine CD brennen – entweder für den Eigenbedarf oder auch, um sie zu verschenken.

Beispiele:

  1. Die Verwaltung gescannter interessanter Artikel aus Zeitschriften (das mache ich gerade mit Artikeln aus Computerzeitschriften, um diese anschließend dem Altpapier zuzuführen.)
  2. Übersichtliche Fotoverwaltung nach Themen oder Jahren oder beidem. Die Verlinkung über eine Menüführung und eingebetteten Verweisen nebst Inhaltsverzeichnissen und Suchregistern eröffnet große Möglichkeiten
  3. Stammbäume elektronisch erstellen und nebst Bildern verwalten, ggls. als Geschenk auf CD oder DVD an die Verwandscjhaft weiter geben.
  4. Lehrmaterialien verwalten
  5. Lieblingskochrezepte verwalten und mit eigenen Fots versehen und verschenken.

 ↑ 

YAML4

Ich habe YAML in einer Vorgängerversion kennen gelernt und es anfangs nicht kapiert, bzw. war ich zu ungeduldig und hatte auch mit anderer Software, die ich erlernen wollte, keine Ressourcen mehr auf meiner Festplatte auf meinem Hals.
Da halfen auch die zwei teuren Bücher nicht weiter, die ich erstanden hatte.
Ich konnte mir das alles nicht merken!

Erst seit dem ich feststellen musste, dass die von mir gebastelten Webseiten nur sehr unzureichend auf den neuen Geräten wie "Wischtelefonen" dargestellt wurden, machte ich mich ans Werk und übte zuerst zu Hause an meiner eigenen Seite.

Gleichzeitig wurden Entwürfe für mögliche kommenden Aufträge fabriziert.

Gasthaus Kesten ging dann vom Design klarer und mit weniger runden Kanten und Schatten kurz nach Neujahr 2013 ins Netz, aber die Corporate identity blieb erhalten.

Und schließlich habe ich für ein befreundetes Ehepaar für ein Ferienhaus am See einen Webauftritt gebaut, ebenfalls mit dem Framework YAML

 ↑ 

Was ist ein Framework?

Den Mitgliedern meiner Computer-AG beim Landgericht Göttingen im Rahmen der Bewährungshilfe habe ich es so erklärt:

In einem sehr großen Container befinden sich in sinnvoller Anordnung verschieden große andere Container oder auch Kisten vom Europalettengröße über Umzugskartons, Schuhkartons, Pralinenschateln bis zur Streichholzschachtel.

In allen Container, Kartons oder Schachteln befindet sich Inhalt, wobei der Inhalt des größten Containers Kartons mit weiteren Schachteln zum Inhalt hat, die ebenfalls wieder kleinere Schachteln beherbergen, in denen sich dann endlich der richtige Inhalt befindet.

Hat man den Containern früher feste Maße zugewiesen, so konnten sie nicht optimal auf dem Bildschirm angezeigt werden. Webmaster haben sich seinerzeit gern mit dem Hinweis aus der Affäre gezogen, die Webseite sei für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Pixel optimiert.
Wer damals noch einen 13" Bildschirm mit einer geringen Auflösung von 600 Pixel hatte, sah dann nicht viel und schaute in die Röhre.

 ↑ 

Heute gibt man keine festen Maße mehr an, sondern relative, also z.B. in Prozenten, und so kann man dem Grunde nach erreichen, dass alle Seiten überall identisch dargestellt werden.

Das ist die Theorie

Praxis ist, dass es so einfach natürlich nicht geht, denn alle Browser in den unterschiedlichen Betriebssystemen reagieren anders und insbesondere der Internetexplorer bis zur Version 8 brachte auch ausgewiesene Fachleute an den Rand der Verzweiflung, nicht nur solche Laien wie mich.

 ↑ 

Dirk Jesse und sein YAML

Dirk Jesse hat mit YAML4 eine Unmenge verschiedener Container, Kisten, Schachteln und Schächtelchen gezimmert und ihnen allen eindeutige Namen verpasst. Diesen Containern wird über ihren Namen sozusagen ihr Rang innerhalb der Kistenhierarchie zugewiesen, also wie sie in die ganz große Kiste gepackt werden.

Damit allein ergibt sich schon eine unheimlich große Flexibilität. Mit bestehenden Verhaltensregeln und Vorschriften über das Aussehen kann man das Layout von YAML entweder komplett übernehmen, oder, indem man diese überschreibt, sehr individuell gestalten.
Hält man sich dabei an bestimmte Regeln, wird auch das individualisierte Design nicht zerschossen.

 ↑