tuxfritz: linux

zur Übersichtsseite

zurück zur Übersicht

Linux

Auf dieser Seite geht es um Linux als Betriebssystem, aber auch im Besonderen um Informationen über Open Source, Open Access, Creative Commons

LinuxOpen SourceOpen AccessCreative Common

Linux

tux

Linux ist ein quelloffenes und freies Betriebssystem.

Es wurde aus einem Derivat des bis 1979 fast freien Betriebssystem Unix von Linus Torvalds entwickelt.

Linus Torvalds nannte das von ihm aus Minix weiterentwickelte Betriebssystem Linux und stellte den Quellcode im Januar 1992 zusammen mit anderen Urhebern unter die GNU GPL

"Die GNU General Public License (auch GPL oder GNU GPL) ist die am weitesten verbreitete Lizenz für freie Software, welche Privatpersonen, Organisationen und Firmen die Freiheit einräumt, die überlassene Software zu nutzen, zu studieren, zu verbreiten (kopieren) und zu ändern."(Wikipedia)

GNU General Public License - Wikipedia  → 
Geschichte von Linux - wikipedia  → 

Open Source

open source

Open Source (offene Quelle) Software ist ebenfalls frei verfüg- und verwertbare Software, deren Quellcode verändert und weiter gegeben werden kann.
Hier sind lediglich die Akzente in den Lizenzen anders gesetzt.

"Open Source ist in der rein funktionellen Definition fast deckungsgleich mit der Freie-Software-Definition.Der Unterschied liegt in den vertretenen Werten: bei Freier Software (Verbunden mit dem GNU-Projekt und der Free Software Foundation) ist das Grundprinzip die Freiheit der Nutzer (angesehen als ein wichtiges soziales, politisches und ethisches Anliegen), während es bei Open Source (Verbunden mit der Open Source Initiative) nur die Hervorhebung des praktischen Nutzens und der Entwicklungsmethode ist, ohne ethische Anliegen zu erheben."(Wikipedia)

Open Source - Wikipedia  → 

 ↑ 

Open Access

Hierbei geht es um den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Inhalten im Internet.

"Unter dem Druck der steigenden Preise für wissenschaftliche Publikationen bei gleichzeitig stagnierenden oder schrumpfenden Etats in den Bibliotheken während der Zeitschriftenkrise bildete sich seit Beginn der 1990er Jahre eine internationale Open-Access-Bewegung.

Die zentrale Forderung dieser Bewegung ist, dass wissenschaftliche Publikationen als Ergebnisse der von der Öffentlichkeit geförderten Forschung dieser Öffentlichkeit wiederum kostenfrei zur Verfügung gestellt werden sollen.

Die bisherigen Publikationsstrukturen stellen eine Privatisierung des von der Allgemeinheit finanzierten Wissens dar. Durch Open Access soll verhindert werden, dass dieses Wissen erneut von der Allgemeinheit finanziert von den Verlagen zurückgekauft werden muss, die durch die Publikation die Nutzungsrechte erhalten haben." (Wikipedia)

Open Access - wikipedia  → 

Creative Commons

cc

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein ambitionierter Hobbyfotograf und auf Ihrer Festplatte befinden sich einige sehr gut gelungene Fotografien, die Sie der Öffentlichkeit vorstellen möchten.
Unter Create Commons können Sie in vorbereiteten und standardisierten Lizenzen regeln, wie diese Ihre Bilder weltweit genutzt werden dürfen.

Z.B. ob sie völlig frei - auch kommerziell - genutzt werden können, ob sie verändert werden dürfen, oder ob sie nur im nichtkommerziellen Bereich verwendet werden können.

Es geht hier einerseits um den Schutz Ihres geistigen oder künstlerischen Eigentums und andererseits darum, im Sinne von Open Access offenen Zugang zu Bildung und Kunst herzustellen.

Creative Commons deutsch  → 

 ↑